Wen es interessiert, hier ein kleines Glossar zu meiner Person.
Man muß es ja nicht lesen!!!!!

Im Sternzeichen Stier im Jahre 1942 (also nicht mehr ganz so frisch) bin ich geboren. Besonders Interessantes gibt es nicht über mich zu erzählen. Irgendwann kam ich in den Kindergarten und dann irgendwann zur Schule. Irgendwann fing ich nach der Handelsschule als kaufmännische Angestellte (ja so hieß das damals) an zu arbeiten und irgendwann machte ich mich selbständig mit einem Handarbeitsgeschäft, was ich im November 2002 aufgegeben habe.

Ich liebe Flora und Fauna, meinen kleinen Garten und natürlich an allererster Stelle meinen Mann, meine Tochter und meine beiden Enkeltöchter und den beiden Urenkeln (ein Mädchen und ein Junge) sowie meine Katzen. Inzwischen ist es nur eine Katze aus dem Tierheim.

Nachdem wir im  November 2004 unsere Nora wegen Nierenversagen über die Regenbogenbrücke schicken mussten, haben wir uns am 26. Juni 2005 wieder eine zweite Katze aus dem Tierheim geholt. Sie war total scheu, ließ sich nicht anfassen und verkroch sich ständig unter dem Bett.
Sie wurde aber dann eine richtige Schmusekatze, die ständig unsere Nähe suchte.
Wir waren ganz glücklich mit ihr, bis sie leider am 29./30. April vor unserem Haus in einer 30er Zone überfahren wurde. Sie war erst etwa 8 Jahre jung. Ich denke noch immer an sie.
Inzwischen ist auch unsere Sina im Alter von 20 Jahren im November 2013 über die Regenbogenbrücke gegangen. Es ist unendlich schwer und  traurig wenn man loslassen muss.

Weil es offensichtlich nicht ohne Katze geht kam ein “hoffnungsloser Fall” im Januar 2014 aus dem Tierheim zu uns. Mira. Extrem scheu. Es hat sich aber schon sehr verbessert.  Aber heute noch jede schnelle Bewegung oder ein schneller Gang lassen sie flüchten. Inzwischen denken wir auch nicht, dass sich das noch viel ändern wird. Sie ist aber eine ganz liebe und trotzdem anhängliche Katze. Wir sind froh, dass wir ihr ein angenehmes Zuhause gegeben haben.                                                  

Meine Hobbys haben sich seit ich einen Computer habe, etwas verändert. Früher strickte ich sehr viel, was ich jetzt überhaupt nicht mehr mache. Dafür gestalte ich jetzt lieber Homepages und arbeite leidenschaftlich gerne mit Grafikprogrammen, wodurch dann als Folge diese HP entstanden ist.
Eine große Leidenschaft waren lange Wanderungen. Waren deshalb, weil ich diese Touren aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr bewältigen kann. Die erste und für mich beeindruckendste war von München nach Venedig, welche ich 1987 mit meinem Mann und einem Freund unternommen habe. Es folgten danach noch einige andere, darunter der bekannte E5 (von Konstanz bis Verona). Es folgten Touren in Frankreich und Österreich. Es war einfach nur traumhaft schön. Radurlaube machen wir auch recht gerne. Diese haben den Vorteil, daß sie, wenn man Berge vermeidet, meine lädierten Knie nicht so belasten. Unsere erste Tour führte uns vom Raum Frankfurt am Main über Wien bis zum Neusiedler See an die ungarische Grenze. Im Sommer 2003 radelten wir von Basel bis nach Hause (Nähe Frankfurt/Main).  Im Sommer 2007 nahmen wir uns den Werratalweg vor.  Ein sehr schöner, abwechslungsreicher und (noch) überwiegend naturbelassener Radwanderweg.
Es folgten der Weser-Radweg und der Elbe-Radweg. 2010 fuhren wir mit dem Zug nach Saarbrücken und radelten dann von dort an der Saar, Mosel, Rhein und Main nach Hause. Im September 2016 fuhren wir mit dem PKW, beladen mit unseren Fahrrädern und Satteltaschen nach München. Von dort radelten wir nach Venedig. Das dürfte wohl unsere letzte Tour in dieser Größenordnung gewesenn sein.
Ich lese sehr gerne, schaue mir gerne Musicals an und gehe gerne ins Kino. Das Radio ist mein ständiger Begleiter und hier habe ich Klassikradio entdeckt, der für mich beste Sender. Was ich eher selten mache, ist fernsehen.

Und hier noch ein Zitat von Ralph Waldo Emerson, welches mir aus der Seele spricht:
Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht entdeckt worden sind.