Jetzt wenden wir uns dem Gradienten zu, dem eine große Bedeutung durch die richtige Farbauswahl und auch der richtigen Beleuchtung zufällt. Es ist erstaunlich wie eine andere Farbauswahl die Flame total verändern kann.
Wir klicken im Menü auf den Button Gradient.
In dem dropdown-Menü finden wir voreingestellte Farbkombinationen. Wenn man sich für eine davon  entschieden hat, kann man nun noch mit der
Rotate-Funktion die Flame verändern, das heißt, die ausgewählten Farben werden anders verteilt.

 

Es gibt die Möglichkeit die Farben einer Grafik, die auf dem PC abgelegt ist, auf die Flame anzuwenden. Hierzu drücken wir im Gradienten auf den Button Smooth Palette (es ist der rechte).Nun suchen wir die gewünschte Grafik und klicken auf öffnen. Jetzt dauert es einen Moment bis diese neue Palette berechnet ist; den Verlauf kann man unten am Rand mitverfolgen. Wenn die Berechnung abgeschlossen ist, ändert sich die Flame mit den ausgewählten Farben.

Wenn die neue Farbpalette gefällt, kann man sie abspeichern. Hierzu macht man einen Rechtsklick im Gradientfenster und wählt Save Gradient, wodurch sich das Dialogfenster öffnet. Ich beschreibe nun den Weg den ich gehe. Unter File Name gebe ich selbstverständlich den Pfad zu dem betreffenden Ordner und den Name des Bildes an, von dem diese Palette stammt. Ich habe mir einen Unterordner im Ordner von Apophysis mit dem Namen Farben eingerichtet. Hier hinein speichere ich alle meine eigenen Paletten. Unter Title gebe ich dann den Namen des aktuellen Bildes ein.
So ruft man eine Palette aus dem Gradientbrowser auf:
Klick auf den Button Gradient Browser im Gradientfenster (2. von rechts)
Doppelklick auf den Ordner Farben
Doppelklick auf die gewünschte Farbkombination.
Es ist leider nicht möglich, eigene Farben zu den voreingestellten Gradienten im dropdown-Menü zu speichern.